SPD will mehr Kindergeld

02/2015

Die von der schwarzroten Koalition in Aussicht gestellte Entlastung von Familien bleibt umstritten. Union und
SPD sind noch uneins, wie stark das Kindergeld steigen soll. Die Sozialdemokraten sprechen sich für mindestens
zehn Euro im Monat aus. Das wäre mehr als rechtlich erforderlich und würde Bund, Länder und Kommunen mit zusätzlich gut zwei Milliarden Euro belasten. Auch deshalb wird in der Union auf die Bremse getreten. Dort wird für eine Erhöhung des Kindergeldes entsprechend des Kinderfreibetrages plädiert – was vier Euro entspräche.
Schließlich müssten auch die Länder mitziehen, hieß es. Derzeit beträgt das Kindergeld für das erste und
zweite Kind je 184 Euro monatlich, für das dritte Kind 190 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind 215 Euro.