SPD Gemeindeverbandsmitglieder besuchten Landtag

04/2015

MdL Carsten Pörksen hatte die Mitglieder des SPD Gemeindeverbandes zu einem Besuch in den Landtag eingeladen, was von einigen gerne angenommen wurde. Am Tag des Besuches wurde im Landtag das Thema „Sterbehilfe“ erörtert. Ein sehr sensibles Thema, was sich auch in den einzelnen Beiträgen abzeichnete. Dem Thema entsprechend wurden die Beiträge der Redner, in der Regel eigene Meinungen, ohne Fraktionszwang, sensibel vorgetragen. Und so wurde im Landtag einmal nicht gestritten, was den Abgeordneten und den vielen Zuhörern zu Gute gekommen ist. Es wird interessant sein, die weitere Erörterung des Themas im Landtag zu verfolgen. Das Programm sah u.a. auch ein Gespräch mit Benjamin Oster, jüngster Abgeordneter des Landtages (26 Jahre) vor. Er gab einen Überblick sowohl in die Tätigkeit in Mainz, als auch in die seines Wahlkreises. Als einziger Abgeordneter in Mainz, wurde Benjamin Oster als „Arbeiter“ in den Landtag gewählt. Es fand eine rege Diskussion über verschiedene Themen, wie z.B. die Arbeit der Abgeordneten aber auch die der Landesregierung statt. Wobei das Thema „Schiersteiner Brücke“ nicht ausgelassen wurde. Hier stellte Benjamin Oster fest, dass es sich letztendlich um einen Bauunfall handelte, der leider zu großen Problemen und Umständen im Berufsverkehr beitragen würde. Bevor die Gruppe den Landtag besuchte, führte Wolfgang Loos durch Mainz, was überaus interessante Sehenswürdigkeiten beinhaltete. Er wusste nicht nur, wo sich die berühmten Chagall-Fenster befinden, sondern auch über die Zeit der Kelten, der Römer und der Franken in der Landeshauptstadt zu berichten. Dass es mehr als 110 Kirchen in Mainz uns seinen Vororten zu besichtigen gibt, überraschte alle Teilnehmer.