„Das beleidigt meine Intelligenz“

05/2015

Es reicht jetzt: Das Gezetere um die Dokumentationspflicht der Arbeitszeiten aus interessieren Kreisen beleidigt meine Intelligenz, ebenso die Behauptung, man könne Freizeit und Arbeitszeit in einigen Gewerben nicht unterscheiden. Arbeitszeiten werden schon immer notiert, sei es durch Stundenzettel, Erfassungsgeräte, Dienstpläne oder was auch immer, und dies auf Arbeitgeber- wie auch auf Arbeitnehmerseite. Überstunden, Nachtarbeit, aus betrieblichen Gründen erforderlich, werden nicht erst seit dem Mindestlohngesetz entweder bezahlt oder mit Freizeit abgegolten, das ist wirklich nichts Neues. Wie sonst konnte man bisher eine Gehaltsabrechnung erstellen? Für mich abschließend: Es gibt aus meiner Sicht nur zwei Gruppierungen, die eine Dokumentation der Arbeitszeit verhindern wollen: Die eine, die beschissen hat, und die andere, die bescheißen will.
Leserbrief aus der Zeitung