Streik: AfA-Chef kritisiert Post

07/2015

Auch in dieser Region wird derzeit teilweise die Zustellung der Deutschen Post AG bestreikt. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert als Ausgleich für den Bruch geltender Verträge und die Flucht aus dem bestehenden Haustarifvertrag eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf 36 Stunden. Insbesondere die Gründung der Post-Tochter DHL Delivery GmbH wird auch von Michael Simon, Landtagskandidat im Wahlkreis 17 und AfA-Kreisvorsitzender, scharf kritisiert. Bei den 49 Regionalgesellschaften der DHL Delivery GmbH sollen anstatt des Post-Haustarifvertrags die erheblich niedrigeren Flächentarifverträge des Speditions- und Logistikbereichs zur Anwendung kommen. Das sei eine unverschämte Unternehmenspolitik, von der zahlreiche Beschäftigte, deren Arbeitsbedingungen sich weiter verschlechtern würden, betroffen seien. Nicht zuletzt werde dadurch die Belegschaft gespalten. Die Gründung der neuen Gesellschaft gleiche einer Flucht aus einem tarifgebundenen in ein Arbeitsverhältnis mit deutlich schlechteren Konditionen. Eine Zerschlagung der Paketzustellung erfolge vermutlich mit dem Ziel, den Regelungen des Haustarifvertrags der Post AG zu entfliehen, macht Michael Simon seine Befürchtung im Hinblick auf die betroffenen Arbeitnehmer deutlich.