Michael Simon im Gespräch mit Vertretern des Telekom-Betriebsrats

11/2015

Die Telekom plante vor einiger Zeit noch im Rahmen eines Neustrukturierungskonzeptes bundesweit die Reduzierung ihrer Standorte des technischen Service (DTTS) von aktuell 153 bis Ende 2017 auf 18. Das hätte möglicherweise die Schließung von mehr als 85 Prozent aller bestehenden Standorte bedeuten können. Auch der Telekom-Standort Bad Kreuznach hätte davon betroffen sein können. Dagegen liefen der Betriebsrat und die Gewerkschaft Verdi Sturm in Bad Kreuznach - zunächst mit Erfolg. Michael Simon, Landtagskandidat der SPD im Wahlkreis 17 Bad Kreuznach, traf sich kürzlich mit dem Betriebsrat der Telekom am Standort Bad Kreuznach. Es ging um die Situation am Standort und die Situation der Auszubildenden im Ausbildungszentrum. Gerade mit Blick auf die nach Ansicht des Betriebsrates jüngsten arbeitnehmer- und familienfeindlichen Pläne des Konzerns, weiter zu zentralisieren und Arbeitsplätze abzubauen. Die Beschäftigten des DTTS stünden für qualitativ hochwertigen technischen Kundenservice, zeigten höchste Flexibilität und leisteten einen großen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Das gelte es seitens des Unternehmens zu würdigen und dazu gehöre Planungssicherheit für die Mitarbeiter, betonen der Betriebsrat und der Sozialdemokrat.