Dorsheimer sind dagegen

11/2015

Widerstand regt sich im Ort gegen das geplante Mischgebiet "In den Kirchzeilen", das von vielen Bürgen als unnötig empfunden wird. Im Vorfeld einer Versammlung hatten die Initiatoren gegen das Projekt einen von rund 50 Bürgern unterzeichneten Aufruf der Gemeindespitze übergeben. Weitere 50 Bürger hätten seitdem geäußert, sich dem Protest ebenfalls anschließen zu wollen, informierte der Sprecher der besorgten Bürger, Bernd Kunz, im Gasthaus Goldberg. Er kritisierte die aus Lärmschutzgründen geplante, vier Meter hohe Schutzmauer um das Mischgebiet, die das Ortsbild verschandle und noch aus Steuermitteln unterhalten werden müsse. Zudem stehe die Maßnahme mit rund acht Bauplätzen in keinem Verhältnis zu den anfallenden Kosten. Die anwesenden Unterzeichner des Aufrufes sahen das Mischgebiet als "verkapptes Wohngebiet" an und bezweifelten, dass sich hier sogenanntes "Leises Gewerbe" ansiedeln lasse, da Bäcker oder Friseure in einem kleinen Ort kaum Chancen hätten. Es bestünde vielmehr die Gefahr, dass laute Werkstätten und hässliche Hallen entstünden. Kunz kritisierte, dass der VG-Rat dem Antrag der Ortsgemeinde auf Ausweisung des Gebietes zugestimmt habe. Jetzt müsse noch ein teures Lärmschutzgutachten eingeholt werden. Zudem müsse die Gemeinde für die neu in den Flächennutzungsplan aufgenommene Fläche bereits bestehende Wohnbauflächen im Ort im Tausch dafür opfern.