Schlechter Platz für Michael Simon

12/2015

Trotz seiner schlechten Platzierung auf der SPD-Liste für die Landtagswahl nahm Michael Simon es sportlich und will „um den Wahlkreis und für eine Fortsetzung sozialdemokratischer Regierungspolitik mit Malu Dreyer an der Spitze engagiert kämpfen“. „Am 13. März des kommenden Jahres entscheiden die Wähler, vorher wird um unsere sozialdemokratischen Inhalte geworben. Und wir spielen im
Wahlkreis nicht auf Platz, sondern auf Sieg“, so Simon.