Mit Malu Dreyer in den Wahlkampf

12/2015

Malu Dreyer hat beim SPD-Landesparteitag gerade ihre große Grundsatzrede beendet. Die Genossen sind euphorisiert, klatschen sich die Seele aus dem Leib. Spätestens in diesem Moment gehen Partei und Spitzenkandidatin eine politische Symbiose ein. Diese Partei marschiert für ihre Malu, nein sie brennt für ihre Malu. Das spürt man. Sieben Minuten wird die Regierungschefin gefeiert. „Malu“-Rufe hallen durch den Saal. Delegierte halten Schilder hoch. Auf der Vorderseite steht „Malu“, auf der Rückseite „Erfolgsland Rheinland-Pfalz“. Das ist die Erzählung, die die Genossen im Wahlkampf unters Volk bringen wollen: „Wir haben die bessere, verantwortungsvollere Kandidatin. Und die SPD hat Rheinland-Pfalz alswirtschaftlich erfolgreiches Bundesland mit niedriger Arbeitslosigkeit, guten Bildungschancen und einem stabilen sozialen Netz aufgestellt.“