Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Windesheim 2016

01/2016

Auch der Neujahrsempfang 2016 der Ortsgemeinde Windesheim war wieder gut besucht. Begrüßen konnte Ortsbürgermeisterin Claudia Kuntze auch einige Träger der Windesheimer Ehrennadeln und Bürgermeister Cyfka. In Ihrer Rede streifte sie alle wichtigen Dinge des vergangenen Jahres und gab einen Ausblick auf 2016. Der volle Redetext mit Bildern kann sowohl in der Druckausgabe als auch im Internet beim Mitteilungsblatt nachgelesen werden. Hauptthemen waren der hoffentlich baldige Beginn der Renovierung der Kirchtreppe, der Stand bei der Kindergartenerweiterung, die Hunsrückbahn, die Sanierung der Dorfstraßen, ein mögliches Gewerbegebiet, Verbesserungen an der Friedhofshalle und der Zustand des Zimmerplatzes. Ausdrücklich bedankte sie sich beim Thema Flüchtlinge in Windesheim bei der Gruppe um Ralph Streuber, Familie Koblitz und Bettina Augustin, die während des ganzen Jahres 2015 kontinuierlich die 2 Familien betreut haben, die bereits im Dezember 2014 nach Windesheim gekommen sind. Dabei hob sie hervor, das nach wie vor immer Menschen gesucht werden, die hier ehrenamtlich etwas tun wollen, den neu hinzukommenden Menschen zu helfen, sich in der noch fremden Umgebung zurechtzufinden. Freiwilligen, die künftig in der Windesheimer Einrichtung des Landkreises tätig werden wollen, böte auch der Caritasverband Begleitung an. Weiter würdigte sie das vielfältige Veranstaltungsgeschehen vor allem der Windesheimer Vereine. Themen des Ausblicks auf 2016 waren außerdem die neue Veranstaltung „radTotal im Guldenbachtal“ mit neuen Partnern und neuem Konzept immer am ersten Sonntag im Juli, die Umgestaltung des Grillplatzes, Verbesserungen am Schwimmbad und auch die Dorferneuerung. Neu gestaltet werde auch die offizielle Internetseite der Ortsgemeinde. Ausdrücklich bedankte sie sich hier bei Joachim May, der die Seite viele Jahre fachkundig und erfolgreich gestaltet hat. Zum Schluss ihrer Rede bedankte sie sich bei allen Mitarbeitern der Ortsgemeinde für ihre erneut engagierte Arbeit, sei es im Schwimmbad, Kinderhaus oder in der Römerberghalle, bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die durch ihr Tun, ihre Hilfe und Unterstützung ein wichtiger Baustein für ein funktionierendes Gemeindeleben seien, bei den drei Beigeordneten, allen Mitgliedern des Gemeinderats und seiner Ausschüsse dem Bürgermeister und seiner Verwaltung und allen, die sich in besonderer Art für die Gemeinde engagiert haben und sie nicht extra erwähnt habe. Zum Abschluss überreichte Willi Zimmermann Ortsbürgermeisterin Kuntze einen Brezel als „Dankeschön“ für ihre geleistete Arbeit.