Mit einem Knopfdruck Leben retten

02/2016

Im Ernstfall kann er Leben retten, der Defibrillator (Schockgeber), dessen Handhabung Vertreter des Roten Kreuzes in der Kfz-Werkstatt Stiebitz demonstrierten. Die DRK-Angehörigen Philipp Köhler und Luigi Terriuolo zeigten sich erfreut über das große Interesse an ihrer Demonstration des Defibrillators, die dutzende von Bürgern verfolgten. Positiv ist, dass die Defibrillatoren ohne medizinische Vorkenntnis von jedermann bedient werden könnten. Man kann hier nichts falsch machen, denn das Gerät führt mit einer Sprachanweisung durch die notwendigen Schritte. Nachdem die Abdeckung des Gerätes entfernt und ein Notruf abgesetzt ist, müssten die Elektroden auf die Brust aufgeklebt und schließlich mit einem Knopfdruck ein gezielter Stromstoß abgeben werden. Bei Bedarf müssen in Kombination mit ständiger Herzmassage weitere Stromstöße abgeben werden, um die betroffene Person wieder zum Atmen zu bringen. Diese Behandlung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte kann die Überlebenschance auf bis zu 80 Prozent erhöhen. Der Defibrillator ist für Jeder¬mann rund um die Uhr zugänglich am Büro-Eingang der Kfz-Werkstatt Stiebitz direkt neben der Tankstelle angebracht. Die Stelle ist beleuchtet und wird Video-überwacht. Wird das Gerät außerhalb der Geschäftszeiten benutzt, geht keine Sirene, sondern lediglich ein „stiller" Alarm los, der Benutzer des Gerätes folglich auch nicht irritiert. Der Dank an die Familie Stiebitz, dass sie ein solches Gerät zur Verfügung gestellt hat, kann nicht groß genug sein.