Gibt es Zwangseinweisungen?

02/2016

Nach dem geltenden Verteilungsschlüssel müsste die VG Langenlonsheim etwa 20 bis 25 Flüchtlinge pro Monat unterbringen. Von solchen Kapazitäten ist man derzeit jedoch weit entfernt, trotz aller öffentlicher Appelle und Aufrufe im Amtsblättchen, trotz aller Gespräche. Offenbar auch unter diesem Druck hat in der vergangenen Gemeinderatssitzung der Bretzenheimer Ortsbürgermeister Thomas Gleichmann das bedrohliche Wort Zwangsbelegung in den Raum geworfen. Im Klartext heißt das: Findet sich in Bretzenheim nicht bald privater Wohnraum für die Unterbringung von Flüchtlingen, dann ist die Verbandsgemeindeverwaltung von Gesetzeswegen dazu bemächtigt, Wohnraum zwangsweise zu akquirieren. Dies würde zunächst öffentliche Gebäude wie etwa Gemeindehallen oder Feuerwehrhäuser betreffen, in denen dann Sammelunterkünfte eingerichtet werden müssten.