Feuerwehrgroßübung

03/2016

Eine Feuerwehrgroßübung, an der die Einheiten Windesheim, Rümmelsheim, Guldental und die Führungsstaffel der VG Langenlonsheim teilnahmen, fand am Freitagabend in Windesheim statt. Als Ausgangslage wurde dabei ein Feuer angenommen, das kurz nach 19 Uhr im Fahrzeug- und Lagerhallenbereich des Zweckverbands Wasserversorgung Trollmühle ausbrach und schnell um sich griff. In der stark verrauchten Halle wurden drei Arbeitervermisst. Insgesamt 41 Feuerwehrfrauen und -männer mit elf Einsatzfahrzeugen gingen sehr beherzt, aber nicht hektisch an die Aufgabe heran, die ihnen der Windesheimer Wehrführer und stellvertretende VG-Wehrleiter Jens Hübinger gestellt hatte. Neben der Menschenrettung unter schwerem Atemschutz und der Brandbekämpfung mit C-Rohren standen der Aufbau der Löschwasserversorgung über Unterflurhydranten und das Ausleuchten der Einsatzstelle mit meh¬reren Flutlichtstrahlern im Mittelpunkt der Übung. Einsatzleiter Jens Hübinger war zufrieden mit dem Übungsablauf. Gleichzeitig betonte er, dass Übungen mit Atemschutztrupps eine immer höhere Bedeutung zukomme, da der Atemschutz bei Einsätzen eine immer größere Rolle spiele.
Aus einem Artikel des Öffentlichen Anzeigers