Verloren ist verloren!

03/2016

Man konnte seine Ohren nicht trauen, wenn man hörte, wie die CDU-Landesvorsitzende Klöckner am Abend der Landtagswahl das Wahlergebnis aus ihrer Sicht bewertete: Man habe 2 Ziele gehabt, nämlich stärkste Partei im Land zu werden und eine Mehrheit von rot-grün zu verhindern. Ein Ziel habe man erreicht, eines nicht. Alles immerhin ein Erfolg von 50%? Dies zeigt mal wieder wie unglaubwürdig diese Frau ist. Frau Klöckner und die CDU hatten nur ein Ziel: Eine Ministerpräsidentin Klöckner! Und so stand es auch auf den Wahlplakaten: „Unsere neue Ministerpräsidentin“. Und das haben sie nicht geschafft. Also eine Niederlage zu 100%. Dazu kommt noch das schlechteste rheinland-pfälzische CDU-Landesergebnis aller Zeiten. Eigentlich hätte dies nur eine Konsequenz für Frau Klöckner haben müssen: Rücktritt. Stattdessen lässt sie sich von ihren Anhängern auf der CDU-Wahlparty feiern, erzählt von einem tollen Wahlkampf und einen Superteam, ganz so, als sei sie die Siegerin und nicht die große Verliererin.