Gefeiert

03/2016

Einen Grund, so richtig ausgelassen zu feiern, hatten am Wahlsonntag auch die Kreuznacher Genossen mal wieder. Denn ein Zuckerschlecken oder zuckersüß ist die Kreuznacher Kommunalpolitik in aller Regel nicht. Dafür gibt es hier einfach zu viele oppositionelle Quertreiber und Querulanten, und auch der christdemokratische Sparrings-, Pardon, Koalitionspartner natürlich, spielt meistens nur zur Hälfte mit. Bei den Landtagswahlen konnten aber SPD-Stadtverbandschef Günter Meurer und Kreisvorsitzender Hans-Dirk Nies angesichts des Malu-Dreyer-Effekts und des tollen Wahlergebnisses ihres Direktkandidaten Michael Simon einmal so richtig aus sich herausgehen. Vor allem die rheinische Frohnatur Meurer entpuppte sich einmal mehr als Stimmungskanone. SPD-Fraktionschef Andreas Henschel bekam da fast schon Mitleid mit der gescheiterten Ministerpräsidentenkandidatin Julia Klöckner. So weit wollte er dann aber doch nicht gehen.