Werben um Geschlossenheit

07/2016

„Heute ist nicht der Abend, um politische Kampfansagen herauszuposaunen, vielmehr der Abend, um personelle und formelle Weichenstellungen zu betreiben“, betonte der alte und neue SPD-Kreisvorsitzende Hans-Dirk Nies am Rande eines von Geschlossenheit geprägten Kreisparteitages. Es gab denn auch keine Überraschungen, sondern ein Kreisparteitag, wie ihn sich Nies im Vorfeld der Landratswahlen gewünscht hatte. Und aus seiner Freude über den Verlauf machte Nies in seinen Schlussworten auch keinen Hehl: „Die Geschlossenheit der ge-samten Partei hat sich heute wieder gezeigt. Jeder Einzelne fühlt sich in wichtige Prozesse mit eingebunden und mitgenommen.“Etwa 100 Genossen hatten den Weg in Kirns gute Stube gefunden. Unter ihnen auch SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz, der in seinem immerhin 30-minütigen Redeteil landespolitische Themen in seinen Fokus rückte. Doch zunächst gehörte das Mikrofon dem Kreisvorsitzenden Nies, der das abgelaufene Jahr aus seiner Sicht reflektierte. Sein roter Faden lautete „Wahlen“. Er berichtete vom gescheiterten Versuch, ihn und die SPD aus der Spitze des Landtages Ende 2014 zu kegeln. Diese Schlappe sei heute noch nachwirkend für die Koalition aus CDU, FWG und Grünen. „Die SPD ist weiter in der Kreis-spitze vertreten und das ist gut so“, sagte Nies. Positiv wertete Nies auch den Erfolg bei den Landtagswahlen, und dies, obwohl er nicht zufrieden war mit der Platzierung der Kandidaten Dr. Dennis Alt und Michael Simon auf der SPD-Landesliste. „Nach der Wahl ist vor der Wahl, der nächste Wahlkampf zeichnet sich schon ab“, rückte Nies die Landratswahlen in den Mittelpunkt. Enttäuscht wurden alle Genossen, die an diesem Abend eine Kandidatenkür er-wartet hatten. „Auf meinen Wunsch und Bitte hat der Kreisvorstand entschieden, die Nominierung in einer Wahlkreiskonferenz vornehmen zu lassen“, informierte Nies und warb gleich-zeitig für die notwendige Satzungsänderung. Rund 2000 SPD-Mitglieder wären dann stimm-berechtigt. Die Kandidatenkür – Nies ist bereits vom Kreisvorstand vorgeschlagen – wurde auf den 31. August in Langenlonsheim angesetzt. „Ich werde mich der Partei stellen und hoffe darauf, dass viele meinem Ruf folgen werden, um letztlich auch Geschlossenheit innerhalb der Basis hinsichtlich meiner Person demonstrieren zu können“, will Nies mehr als nur den Rückhalt der Delegierten während eines Kreisparteitages.
Aus der Az