Marita Möller verließ das Kinderhaus

07/2016

Das Sommerfest des Windesheimer Kinderhauses Pusteblume stand ganz im Zeichen der Verabschiedung von Erzieherin Marita Möller, die nach 33 Jahren in der Einrichtung den verdienten Ruhestand antrat. Laut Ortsbürgermeisterin Claudia Kuntze war das Kinderhaus von 1983 an die zweite Heimat der Erzieherin, die sie als „Mutter der Nation des Kinderhauses“ bezeichnete. „Du hast die Kinder behütet, warst für sie da und hast sie auf vielen Wegen begleitet“, lobte Kuntze und dankte Möller für den langjährigen Einsatz im Namen der Gemeinde. Dem Dank schloss sich die Leiterin des Kinderhauses, Margot Koblitz, an, die von einem besonderen Tag sprach und ihre Kollegin bat, auf der symbolischen Rentnerbank Platz zu nehmen. Für die beliebte Erzieherin sangen und tanzten die Kinder sowie die Tanzgruppe der Windesheimer Landfrauen. Marita Möller hat während ihrer Dienstzeit in Windesheim 850 Kinder betreut, fünf Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen der Einrichtung und vieles mehr erlebt. Nachdem sie drei Jahre in einem Kindergarten in St. Peter-Ording beschäftigt war, besuchte sie die Fachschule in Mainz und war vier Jahre im katholischen Kindergarten St. Martin Guldental tätig.
Aus dem Öffentlichen Anzeiger