Michael Simon neuer Vorsitzender

07/2016

Michael Simon ist der neue DGB-Chef im Kreisverband Bad Kreuznach. Der Kreisvorstand hat ihn mit überwältigender Mehrheit zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Simon, vielen bekannt als SPD-Direktkandidat und Herausforderer von Julia Klöckner bei der Landtagswahl, ist von Haus aus Sozialpädagoge und als solcher bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen tätig. Arbeitsbedingungen sollen wieder im Fokus stehen. „Auch aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit sind mir die Fragen der sozialen Sicherung, die Bekämpfung von Armut und der Langzeitarbeitslosigkeit besonders wichtig. Das sind die aktuellen gesellschaftlichen Themen, denen wir uns stellen müssen, auch hier vor Ort im Raum Bad Kreuznach“, erläuterte Simon. Der Gewerkschafter – Simon ist Verdi-Mitglied – mahnt deshalb an, dass unter „der Wirtschaft“ eben nicht nur die Unternehmen zu verstehen seien, sondern auch diejenigen, die die Wirtschaftsleistung letztlich erbringen, die Beschäftigten. Simon: „Die Bedingungen der Arbeit müssen wieder mehr in das Zentrum des politischen Handelns gerückt werden. Befristete Jobs und Leiharbeit werden zunehmend zum Normalarbeitsverhältnis für sehr viele Menschen. Verbunden mit einem wachsenden Niedriglohnsektor hat dies mit guter Arbeit nichts gemein. So verschönert man die Statistik, aber das Ganze führt direkt in die Altersarmut und überlässt die Menschen einer Hoffnungslosigkeit.“ Gute Arbeit bedeute auch Mitbestimmung, Tarifbindung und ein Miteinander zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf Augenhöhe, das auf gegenseitigem Respekt beruhe. „Auch hier haben so manche in unserer Region noch ihre Hausaufgaben zu machen“, sagt Simon, der in der Funktion des DGB-Kreisvorsitzenden Dr. Monika Kulas ablöst, die seit der Gründung des Kreisverbandes am 1. Oktober 2013 bis Herbst 2015 dem DGB vorstand, dann aber aus beruflichen Gründen Rheinland-Pfalz verließ. Danach übernahm Jürgen Locher, stellvertretender DGB-Vorsitzender, kommissarisch die Führung, der im Landtagswahlkampf federführend im Protest gegen die AfD war. Diese Schwerpunkte werde der DGB-Kreisverband auch mit ihm an der Spitze weiterhin ganz oben auf seiner Agenda haben, so Simon, da hier nach wie vor großer Handlungsbedarf bestehe.