Schäden am Tennisplatz

08/2016

Den Tennisclub TC 93 hat es schlimm getroffen. Ende Mai hatte der Guldenbach die drei Plätze des Vereins überschwemmt. Der TC brachte die Spielfelder mit Eigenleistung und einer Fachfirma wieder auf Vordermann – Kosten gut 2000 Euro. Am 24. Juni wollten die Tennisspieler die Plätze wieder in Betrieb nehmen. Doch gerade an diesem Tag wurden die Spielfelder durch jenen Wolkenbruch, der auch in Stromberg Schlimmes angerichtet hatte, wieder überflutet – zum zweiten Mal innerhalb von 30 Tagen. Die von der erneuten Verwüstung niedergeschlagenen Sportler wichen für ihre Heimspiele auf die Anlagen befreundeter Nachbarvereine aus. Wieder musste der Verein eine Firma für die Beseitigung der Schäden beauftragen, Kosten diesmal – für zwei Plätze – knapp 1800 Euro. Eine preiswerte Instandsetzung des dritten Platzes aber war durch die starke Verschlammung nicht mehr möglich. Eine Fachfirma listet auf, dass der Platz durch das Hochwasser mittlerweile enorm verdichtet und damit kaum noch wasserdurchlässig ist. Die einzelnen Schichten des Bodens haben sich vermischt. Der Platz muss generalsaniert werden, dazu schlägt der Fachmann auch eine Drainage vor. Baubeginn wäre im Herbst. Der Spielbetrieb ist mit dieser Sanierung auf 30 Jahre gesichert, ver-spricht das Unternehmen. Doch das alles wird teuer. Ein Kostenvoranschlag kommt auf 13 500 Euro. Schatzmeister Christoph Busch und die Vorsitzende Monika Kauer bitten deshalb die Gemeinde um einen Zuschuss für die Sanierung, der Antrag des Vereins lag dem Gemeinderat für die Sitzung am 8. August vor.