12 Uhr mittags kommt der Kandidat

09/2016

Am kommenden Sonntag, 12 Uhr mittags, in der Kirner Verbandsgemeinde-Verwaltung den SPD-Bundeskandidaten vorstellen? Nicht unbedingt der glücklichste Termin, weiß auch Hans-Dirk Nies. Doch die Koordination, den nicht im Landkreis lebenden und offenbar viel-beschäftigten Verwaltungs-Fachmann an die Nahe zu holen und das noch mit den vor der Präsentation tagenden Kreisvorständen abzustimmen, sei nicht einfach gewesen, berichtet der SPD-Kreisvorsitzende. Überhaupt: „Das war ein langer Prozess“, den richtigen Mann, dessen Name bis Sonntag geheim bleiben soll, aufzutun, räumt Nies ein: „Die ganz Guten zu finden, ist nicht so leicht.“ Schließlich wolle die SPD im Wahlkampf „mit Qualität überzeugen“, der Kandidat solle fachliche Qualifikation mitbringen – wohl ein kleiner Seitenhieb auf Christdemokratin Antje Lezius, die bei der letzten Wahl als politische Seiteneinsteigerin dem Sozialdemokraten Fritz-Rudolf Körper den Wahlkreis abgenommen hatte. Der neue SPD-Kandidat, so viel lässt Nies durchblicken, sei im Landkreis kein unbeschriebenes Blatt – wenn auch nicht so bekannt, „dass man ihn in der Mannheimer Straße erkennen würde“. Der Mann arbeite derzeit „an wichtiger Stelle“, bringe Erfahrung im politischen Geschäft mit „bis zur Bundesebene“. Nies und seinen Parteifreunden scheint es sehr wichtig, den bis zu Lezius’ Überraschungssieg roten Wahlkreis zurückzuerobern: Die Genossen setzen auf einen gestandenen Kandidaten. „Mit einem Youngster“, betont der Kreisvorsitzende, „fange ich da nicht an.“
Aus der Lokalzeitung