„Einfach mal schweigen“

11/2016

Bei der Vorstandssitzung des SPD-Kreisverbandes in der Deutscher Michael Halle war auch die vom Land angestoßene Fusion der Verbandsgemeinden Langenlonsheim und Stromberg Thema. Die Sozialdemokraten, teilt Michael Simon aus der Sitzung mit, waren sich einig, dass es wichtig sei, die Fakten und Daten zu ken-nen, bevor man sich öffentlich äußere. Nur auf dieser Basis könne dieses komplexe Thema fundiert und ernst-haft diskutiert werden, denkt man bei der SPD. Reflexe und Aktionismus seien hier ebenso wenig hilfreich, wie „rein parteipolitisch motivierte und völlig aus der Luft gegriffene Äußerungen der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzenden Julia Klöckner“, zitiert Simon Stimmen aus der Vorstandssitzung. Manchmal, so dem-nach die Stimmung in der Runde der Sozialdemokraten, sei es eben klüger, „einfach mal zu schweigen, auch wenn es noch so verlockend für eine Oppositionsführerin sein möge, die Landesregierung anzugreifen und ein parteipolitisches Süppchen zu kochen“, lautete die Botschaft.