Widerspruch

01/2017

Die Zukunft könnte darin liegen, dass man wieder mehr direkte Demokratie erlaubt, meinen manche Bürger. Und sie loben Länder, in denen der Präsident vom Volk direkt gewählt wird. Es gibt eine Stimmung gegen den Parlamentarismus und zugunsten von Volkstribunen. Man wäre darüber nicht so irritiert, wenn nicht genau diese Stimmen auch ihren Zorn über Angela Merkel formulierten, die sie für eine präsidial agierende Volksverräterin halten. Einerseits will man eine allseits geliebte Autorität direkt wählen und dann tüchtig herrschen lassen. Andererseits soll jedes Projekt, und sei es nur ein Autobahnparkplatz, in Volksabstimmungen dem Plebiszit unterworfen werden. Ein autoritäres Regime der guten alten Zeit mit grünalternativen Volksabstimmungen, das ist der Wutbürger-Traum. Es wäre so etwas wie die Schweiz als Königreich. Wilhelm Tell rotiert im Grab. Diese Wutbürger-Utopie von der volksbestimmten Präsidialdemokratie ist ein Widerspruch in sich. Deshalb jetzt mal Butter bei die Fische: Wollen wir wirklich unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben?
Aus dem Oeffentlichen Anzeiger