Das macht man nicht nebenher

03/2017

„Die Kreisverwaltung hat das verpennt“, „hätte die Kreisverwaltung geliefert, wären wir schon weiter“, „die Kreisverwaltung hat schlecht gearbeitet“ – so und ähnlich lauten Kom-mentare von Kommunalpolitikern zum teilweise unübersichtlich gewordenen Versuch, den Breitbandausbau im Landkreis voranzubringen. Hans-Dirk Nies (SPD) aber nimmt seine Leute im Kreishaus in Schutz: Es gebe offenbar wenig Verständnis dafür, wie hoch der administrative Aufwand sei, ein 15 Millionen-Euro-Projekt zu stemmen, bedauert der Kreisbeigeordnete: „Das macht man nicht mal eben so nebenher.“ Nies selbst hatte das Projekt von Landrat Franz-Josef Diel (CDU) übernehmen müssen, der wegen Krankheit ausfiel. Dem bereits auf-gekommenen Vorwurf, Diel habe Nies in den Breitband-Ausbau nicht ausreichend eingewiesen, tritt der Beigeordnete energisch entgegen: „Ich kann Herrn Diel keinen Vorwurf machen“, wegen des Krankheitsverlaufs des Landrates sei ein ordnungsgemäßer Übergang nun mal nicht möglich gewesen.
Aus der Lokalzeitung