Niederlage: Analyse Anfang Mai

04/2017

In ihrer ersten Sitzung nach der verlorenen Landratswahl hat die SPD-Kreistagsfraktion um Carsten Pörksen „bewusst auf eine Analyse der Ursachen für das sehr schlechte Wahlergebnis verzichtet“. Es soll Anfang Mai in einer gemeinsamen Sitzung aller SPD-Gremien im Kreis diskutiert werden, erklärte der Fraktionschef Pörksen nach der Sitzung. Nur eine gemeinsame, offene, aber auch mit Blick auf die Zukunft gerichtete Analyse mache Sinn. Dieser Prozess sei sicher nicht einfach, aber erforderlich. Dem werde sich die SPD im Kreis Bad Kreuznach stellen. Unabhängig davon habe die Fraktion ihrem Beigeordneten und Landratskandidaten Hans-Dirk Nies den Rücken gestärkt für seine wichtige Arbeit im Kreis als Dezernent für Abfallwirtschaft, Jugend und Soziales, die Umweltaufgaben einschließlich des Hochwasserschutzes, so Pörksen weiter. Nies habe mit seinem großen Erfahrungsschatz bisher in seinen Zuständigkeitsbereichen und auch darüber hinaus eine „sehr gute Arbeit“ geleistet. Sie gelte es fortzusetzen. Laut Presseberichten wünsche offensichtlich auch die künftige Landrätin eine Fortsetzung der Zusammenarbeit im Kreisvorstand. Gerade die Kommunalisierung der Abfallbeseitigung sei ohne die umfassenden Kenntnisse und das bedachte Vorgehen des Beigeordneten Nies kaum vorstellbar. So trage die zwischenzeitlich vom Stadtrat Bad Kreuznach einstimmig akzeptierte Regelung der Zusammenarbeit weitgehend seine Handschrift, betont Pörksen.