Unterschiedliche Meinungen zum Grillplatz

04/2017

Sehr weit auseinander gingen in der Sitzung des Ortsgemeinderates im April die Meinungen über die zukünftige Gestaltung des Grillplatzes. Die von der CDU-Fraktionsvorsitzenden Stern ins Spiel gebrachte „große Lösung“, für die sie auch erhebliche Zuschüsse erhofft, stieß auf den Widerspruch mehrerer Ratsmitglieder. Die „große Lösung“ sähe erhebliche bauliche Veränderungen und Investitionen vor mit dem Ziel, dort einen sogenannten „Mehrgenerationenplatz“ für unterschiedliche Veranstaltung und als Anbindung an einer dort dann möglicherweise vorbeiführenden Vitalwanderweg zu schaffen. Um Zuschüsse zu bekommen, müsste die Ortsgemeinde allerdings erst einmal einen professionellen Plan vorlegen, dessen Kosten geschätzt etwa 5.000 Euro betragen werden. Schon an dieser Ausgabe richtete sich im Rat Kritik, weil man nicht sicher sein könne, ob es dann tatsächlich auch Zuschüsse geben würde. Vor allem aber empfanden mehrere Ratsmitglieder das Vorhaben für unser Dorf und das, was gemeinhin von möglichen Benutzern vom Grillplatz erwartet würde, als völlig überdimensioniert. Zu erwarten seien auch ein erheblicher personeller Aufwand bei Pflege des Platzes und jährliche hohe Folgekosten. Auch bringe die vom Dorf abgelegene Lage die Gefahr von Schäden durch Vandalismus mit sich, was dann auch gegen die von einem Ratsmitglied erneut erhobene Forderung eines Abbaus des Zaunes spreche. Eine Entscheidung über das weitere Vorgehen soll in der nächsten Ratssitzung fallen.