Zwei Standorte

06/2017

Eines der wesentlichen Argumente der Gegner einer Fusion der beiden Verbandsgemeinden Langenlonsheim und Stromberg ist, dass dann aus Platzgründen für viel Geld ein neues Rathaus gebaut werden müsste. Vielleicht sollte man sich mal in der Nordpfalz kundig machen. Dort in der neuen Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn, gebildet aus der ehemaligen Verbandsgemeinde Hochspeyer und der ehemaligen Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn ist organisatorisch die Verwaltung so aufgestellt, dass sie im Rathaus in Enkenbach-Alsenborn (Hauptsitz mit den Abteilungen Zentralverwaltung, Finanzen und Ordnungsamt) und im Rathaus Hochspeyer (als zweitem Verwaltungsstandort mit den Abteilungen Bauamt, Werksverwaltung und Bürgerbüro) vertreten ist. Und die geteilte Verwaltung scheint bisher zu funktionieren