Was wird aus Julia Klöckner?

06/2017

Diese Fragte stellt die Allgemeine Zeitung in einem längeren Artikel. Es werde derzeit viel ge-redet über Julia Klöckner. Mit wem man sich unterhalte, fast niemand komme zum Schluss, dass die Politikerin 2021 noch einmal zur Landtagswahl antreten wird. Klöckner wirke im Par-lament lustlos, schicke bei wichtigen Debatten Leute vor. Klöckner werde gerne mit Klischees beschrieben: zu perfekt, zu gekünstelt, zu sehr auf der Suche nach dem Berliner Parkett und der großen Medienpose, zu selbstfixiert. Mangelnde strategische Fähigkeiten und zu geringe inhaltliche Tiefe sind andere Zuschreibungen. Nicht alles davon treffe zu, aber auch nicht alles stamme aus dem luftleeren Raum. In der Affäre der CDU um verdeckte Spenden des Ex-Geheimagenten Mauss zeigte sich die 44-Jährige als schlechte Krisenmanagerin. Wichtiges Datum für Klöckners Lebensplanung dürfte die Bundestagswahl im September sein. Erfolge noch der Ruf nach Berlin, in ein Ministerium? Oder folge eine Verbands-, gar Lobbytätigkeit, wie es andere prominente Christdemokraten gemacht haben?