Keine Party für Reiche

08/2017

Die SPD stellt Arbeitnehmern mit kleinen und mittleren Einkommen Entlastungen von mindestens 15 Milliarden Euro in Aussicht. Allerdings setzt sie auf Gegenfinanzierung, indem sie hohe Einkommen stärker beansprucht. Der Spitzensteuersatz soll erst bei höheren Gehältern greifen. Im Gegenzug will die SPD die Reichensteuer von 45 auf dann 48 Prozent anheben. Mit der Erbschaftssteuer will die Partei von Vermögenden mehr hereinholen. Den Soli will die SPD für untere und mittlere Einkommen sofort abschaffen, für alle anderen nach und nach. Entlastungen für Geringverdiener gibt es bei den Sozialabgaben. Die Krankenkassenbeiträge sollen Arbeitgeber wieder zur Hälfte tragen. Familien sollen vom bundesweiten Aus für Krippen- und Kindergartengebühren profitieren.