Scheinheiliges Wahlkampfgetöse

08/2017

Bei der Kritik von CDU und FDP am Verhalten von SPD-Ministerpräsident Weil gegenüber VW handelt es sich um verlogenes und scheinheiliges Wahlkampfgetöse. Beide Parteien wurden im Landtagsausschuss bereits zeitnah zum Sachverhalt (Redetext-Weitergabe an VW) informiert und hatten damals weder Fragen noch Einwände und akzeptierten das Verhalten Weils! Protokolle diesbezüglich sind bekannt! Außerdem ist überliefert, dass auch die CDU-Ministerpräsidenten Niedersachsens wie Weil handelten.Warum geht die Presse derart auf den Krawall von CDU und FDP ein? Eigentlich sollte erwartet werden, dass solch verlogenes Verhalten aufgedeckt und kritisiert wird! Es enttäuscht zusätzlich, dass ohne genaue Kenntnis in den Zeitungen munter Kommentare geschrieben werden, die dann im ARD-Nachtprogramm (7.8.) vom MDR verbreitet werden. Jetzt gilt es, die Großmäuler aus der Politik zu fragen, was sie bewogen hat, in das allgemeine politische Froschkonzert einzustimmen! Das sollte jetzt Schlagzeilen machen. Eine Ablenkung von der Schmierenkomödie um die Abgeordnete Elke Tweskens ist nicht angesagt.
Leserbrief aus der Frankfurter Rundschau