„Die Politik verkriecht sich“

11/2017

Angesichts des nicht erst seit gestern bekannten, alarmierenden (Aus-)Sterbens der Insekten- und Vogelpopulationen verbittet sich der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes voreilige Schlüsse in Richtung Landwirtschaft und fordert weiteren Forschungsbedarf ein. Tatsache ist doch, dass durch intensivierte Landwirtschaft, das Ausbringen von Pestiziden und Düngemitteln, ausgeräumte Ackerflächen – damit auch einer weniger vielfältigen Naturlandschaft –, Ausbreitung von Gewerbe- und Industrieflächen sowie mehr Umweltgifte und andere industrielle Fremdstoffe, das menschgemachte Sterben von Insekten und Vögeln zu verantworten ist. Die Politik verkriecht sich in Pseudoumweltausschüssen, deren Effektivität von Anfang an fragwürdig war, und die Landwirtschaft – sprich der Bauernverband – interessiert nur ihre Ertragsdichte, ohne jedoch zu berücksichtigen, dass durch ihr Tun künftig mit weniger Ertrag von Obst und Gemüse zu rechnen sein wird, da die Voraussetzung einer naturbelassenen Bestäubung ganz einfach wegfällt.

Leserbrief aus der Rheinzeitung