Neujahrsempfang 2018 (Teil 1)

01/2018

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger hatten sich wieder im Rathaussaal zum diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde, der zum zweiten Mal an einem Samstag stattfand, eingefunden. Zu Beginn wünschte Ortsbürgermeisterin Claudia Kuntze den Anwesenden alles Gute und vor allem Gesundheit für 2018. Besonders begrüßte sie Bürgermeister Cyfka und alle Träger der Ehrennadel der Ortsgemeinde Windesheim. Nachfolgend streifte die Ortsbürgermeisterin einige wichtige Vorhaben der Gemeinde im angebrochenen Jahr und nahm Ehrungen vor. Nachdem im Freibad bereits während des letzten Sommers mehrfach unkontrolliert Wasser aus dem großen Becken entwichen war, müssten der Umwälzanlage neue Rohrleitungen und Schiebesysteme eingebaut werden. Patrick Memmesheimer stehe der Gemeinde hier mit seinem Fachwissen über die Maßen engagiert zur Seite. Erfreulich sei in diesem Zusammenhang auch, dass der Verbandsgemeinderat in seiner Dezembersitzung beschlossen habe, das Defizit das das Freibad in Windesheims jährlich hat bis zu einem Betrag in Höhe von 20.000 Euro jährlich zu deckeln. Sie dankte Bürgermeister Cyfka, der sich hier sehr für Windesheim eingesetzt habe. Zum 80jährigen Jubiläum des Freibads in diesem Jahr werde der Schwimmbadförderverein eine Großveranstaltung am 30.Juni mit „Les Patrons“ durchführen. In das Thema Breitband komme endlich Bewegung. Hier müsse nach einer Ablehnung der Telekom die öffentliche Hand einspringen, um eine bessere Versorgung zu schaffen. Das koste Windesheim rund 55 000 Euro. Die Ausschreibung für den Ausbau werde Ende des ersten Quartals 2018 erfolgen. Im kommenden Jahr werde auch die Fußgängerbrücke an der Schule komplett erneuert. Hier bedankte sie sich bei Jens Weber, der sich hier mit seinem Fachwissen einbringen werde. Auch mit dem Ausbau der Waldhilbersheimer Straße werde es in diesem Jahr Ernst. Die Ausführung der Maßnahme soll zum 31.07. beendet sein. Im Laufe der nächsten Wochen werde es dann auch zu der versprochenen Versammlung für die Anlieger der Waldhilbersheimer Straße kommen. Für das geplante Baugebiet oberhalb des Friedhofes lägen bald erste Pläne vor, mit denen sich dann der Bauausschuss und der Gemeinderat beschäftigen würden, um in Folge einen Bebauungsplan aufzustellen.